Mittwoch, Januar 28, 2015

Süße Kürbisspeise


Die kleinere Variante hatte ich schon mal gezeigt, hier habe ich einen ganzen Hokkaido genommen. Die klein geschnittenen Kürbisse werden erst im Topf  vorgekocht, jedoch nicht zu weich. Den Topf etwa zu einem 1/8 mit Wasser füllen, nicht zu viel, da das Wasser später benutzt wird. 

Etwa 200-300 ml Milch mit 2 EL Honig und Kürbisgewürzen (Zimt, Muskat, eine prise Nelkenpulver) warm machen auf kleiner Flamme. Wer es süßer mag, kann mehr Süße nehmen.

Die gekochten Kürbisstücke in eine Auflaufform verteilen, Walnüsse oder andere Nüsse drüber streuen. Was an Kochwasser noch übrig ist über die Masse gießen und die vorbereitete Milch auch noch drüber. 


Im Backofen, bei 180 Grad zwischen 20-30 Minuten backen oder bis das Wasser genug eingezogen ist. 

Diese Süßigkeit ist Glutenfrei, wir nehmen laktosefreie Milch, Mandelmilch oder andere gehen natürlich auch, dann kann man die vegane Variation oder sogar Paleovariation daraus machen. 

So eine große Menge kann man nicht auf einmal essen, daher kommt ein Teil in den Kühlschrank für die nächsten Tage, der Rest in den Gefrierschrank. Wer mag, kann Mascarpone mit etwas Milch oder Sahne verdünnt, drüber tun zum Verzehren.


Guten Appetit!
LG Lesley


Freitag, Januar 23, 2015

Schokalenkuchen Glutenfrei

Heute habe ich einen Schokoladenkuchen ohne Mehl gebacken. Er ist Glutenfrei und vegetarisch, schmeckt sehr lecker, wie Brownies. 



Schokoladenkuchen:

100g Zartbitterschokolade
1-2 EL Kakaopulver dunkel, ungesüßt
4 Eier
1/2 Tasse sauere Sahne, (sonst normale Sahne oder Mascarpone oder Joghurt oder Quark gehen auch)
1/2 Avocado
120 g Butter
2-3 EL Honig (we es süßer mag, bitte mehr)
3 Tassen gemahlene Mandeln
1-2 TL Johannisbrotkernmehl statt Speisestärke


-Die Eier Trennen und das Eiweiß steif schlagen mit einer Prise Salz und in den Kühlschrank stellen
-Schokolade, Butter, Honig und Kakaopulver mit etwas Wasser schmelzen.
-Die geschmolzene Masse in den Rührschüssel, mit der Sahne und den Eigelben zusammen mischen.

Wenn der Teig noch zu nass sein sollte, einfach etwas Kokosmehl oder Tapiokamehl hineinmischen, beide sind Glutenfrei, oder mehr gemahlene Mandeln gehen auch.

Den Eischnee unterheben mit einem Löffel oder mit dem Teigschaber (nicht mit dem Rührbesen).

In den vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 20-30 Minuten backen. 


Der Kuchen schmeckt wie Brownies, schön weich und lecker.



Man kann einen Teil einfrieren und einen Teil im Kühlschrank einige Tage gut aufbewahren. 

LG Lesley

Montag, Januar 19, 2015

Glutenfreies Haferbrot







Diese Packung habe ich letztlich im Reformhaus entdeckt und wollte sie mal testen, heute kam ich endlich zum Backen. Ich habe noch Sonnenblumen- und Kürbiskerne hinzugefügt. Zusätzlich muss man eine Packung Trockenhefe und 500 ml Wasser beimischen, ca. 15-20 Min. gehen lassen. 

Diesmal habe ich daran gedacht, da mein letztes Brot am Kasten kleben geblieben ist. So habe ich den 25 cm langen Brotkasten oder Kuchenform mit Backpapier ausgelegt, darüber den Brotteig und in den Backofen für 60 Min. Mit einem feuerfesten Schüsselchen Wasser im Backofen wird das Brot sehr gut, überhaupt nicht hart, ganz knusprig und trotzdem weich. Gleich aus der Form nehmen und das Backpapier abpeelen, so geht es am besten. Nach dem abkühlen auf dem Gitterrost habe ich das Brot angeschnitten, zerfällt nicht, alles ist gut gelungen und schmeckt hervorragend. Die Hälfte habe ich geschnitten eingefroren in zwei Beuteln, je 4 Stück. 




Vielleicht habt Ihr auch Lust bekommen Brot zu backen :0)

LG Lesley

Samstag, Januar 17, 2015

Vergelich von Vitamix Turboblend und Biaco primo, Powermixer

Hier schon mal die wichtigsten Merkmale, den Rest kann man sich auf den Herstellerseiten anschauen, ich bin keine Spezialistin, das sind nur meine Ergebnisse beim Testen:

Bianco primo

Geschwindigsstufen: 
drehbar von 1-10, fängt bei bei 1= 1500 Puls-Funktion an bis 10 = 28.000 
Pulsfunktion: wirbelt den Inhalt durch auch zum Reinigen ganz gut.
Stampfer: ja
Leistung: 1200 Watt, 1,63 PS (Nach Hersteller, wie das geht verstehe ich nicht, da Vitamix mehr angibt)
Behälter: 1,5 Liter, aus Tritan-Kunstoff, BPA-frei, Hitzebeständig bis 125 Grad
Messer: 7 Edelstahlmesser, HSC Japan
Beide Geräte haben Überhitzungsschutz
LED-Licht: leuchtet wenn der Behälter auf dem Gerät ist
Gerätegewicht: 4,3 kg
Garantie: 2 Jahre
Hersteller: Deutsches Produkt
Preis: 299€

www.bianco-power.com



Vitamix Turboblend - Two Speed
Geschwindigsstufen: 2 , low und high und ein Ein und Ausschalter
Pulsfunktion: keine
Stampfer: ja

Leistung: 1000-1200 Watt, 2 PS
Behälter: 1,4 Liter, aus Kunstoff, BPA-frei
Messer: 4 Edelstahlmesser
Beide Geräte haben Überhitzungsschutz
Gerätegewicht: etwas schwerer als Bianco, steht nicht im Heft
Garantie: 5 Jahre
Hersteller: aus USA
Preis: 399 € 



Für Beide Geräte gibt es unterschiedliche Messer, Trockenmesser und Naßmesser und für beide gibt es unterschiedliche Behälter zusätzlich zu kaufen und beide Geräte haben natürlich größere Brüder oder Schwestern.

Aussehen:
Der Bianco ist neuer und edler im Design und etwas leichter, man kann ihn unten gut greifen zum nach Vorne ziehen, geht beim Vitamix nicht, den muss man mit beiden Händen seitlich greifen. Das Aussehen von Vitamix Turboblend ist älter und schlichter.

Der Behälter: 
Der Bianco ist glatt und einfacher zu reinigen, da keine Einkerbungen im Becher selbt. Dafür ist der Vitamix unten etwas schlanker und greift Lebensmittel besser, wenn man nicht so viel mixen will. Beim Bianco muss man etwas mehr Inhalt einfüllen, dann geht es auch ganz gut, es passt auch mehr hinein bei Suppen für die ganze Familie sicherlich sehr empfehlenswert. Beide haben einen passenden Stößel.

Die Leistung:
Der Vitamix ist auf Stufe Low/Niedrig fast genauso laut wie auf Stufe High/Hoch und schießt wie ein Rennpferd sofort los. Dafür zerkleinert er sehr schnell und gründlich. Da fehlt mir die Stufenweise Regelung vom Bianco, das ist angenehmer, bei niedrigen Stufen ist das Gerät nicht so laut und ist auch für sanftere Mixergebnisse ganz gut, nicht alles muss mit viel Power gemixt werden. Der Bianco ist allerdings bei höchster Stufe auch laut.

Zerkleinern: (Hier: beide mit Nassmesern und Nassbehältern)
Beide Geräte sind sich ähnlich, der Bianco braucht etwas mehr Inhalt und Flüssigkeit, da das Gerät unten nicht so schmal ist wie der von Vitamixbehälter, dafür passt mehr hinein und er lässt sich angenehmer reinigen. 

Smoothies und Suppen:
werden bei beiden gleich gut.

Anmerkungen:
Beim Bianco leuchtet die LED Anzeige so lange der Behälter darauf sitzt, d.h. man muss den Stecker herausziehen, wenn man das Gerät in die Ecke stellen will. Dafür wird der Behälter gleich geleert und trocknet nicht aus, da die Reinigung der trockenen Gegenstände bei beiden Geräten nicht angenehm ist, wenn man den Inhalt nicht gleich reinigt. Die Messer sollte man auf keinen Fall mit den Fingern berühren, sie sind sehr scharf. Der Vitamix läuft gleich sehr schnell und laut los, da darf man nicht erschrecken. Ich meine, das Ergebnis ist auch schneller fertig, ob die 1-2 Minuten viel ausmachen, muss jeder selbst entscheiden.

Ich habe schon Kürbiskuchen und andere Kuchenteige ausprobiert, wenn sie vorher gekocht und dann in den Mixer getan werden, sind sie wunderbar weich und gleichmäßig und schmecken sehr gut nach dem Backen. Den Kürbis vorher roh zerkleinern und backen habe ich auch versucht, das ist nicht so schön, nicht mein Ding vom Geschmack her.

Wer richtige Smoothie mit Kräutern und Eiswürfel machen will, braucht einen Powermixer. Die kräuter werden sonst nicht richtig zerkleinert und das Eis bleibt Stückeweise im Saft. Ich habe so einiges getestet, glaubt mir, einen richtig sämigen und gut schmeckenden Smoothie bekommt man mit den einfachen Mixern nicht. Natürlich ist das auch Geschmackssache.

Hätte ich den Vitamix nicht gewonnen, hätte ich den Bianco 299€ wohl gekauft, der Preis ist für mich auch wichtig, da der Vitamix Ende Dezember noch 499€ gekostet hat. 

Den Bianco meiner Nachbarin habe ich ihr im Oktober im Internet bestellt, da sie sich mit dem Internet nicht so gut auskennt. Sie wollte mit dem Blender auch Getreide und Kaffee mahlen, was ich nicht empfehlen würde, sie hat keine so guten Ergebnisse erhalten. Schrot ist eher das Ergebnis, dachte ich mir schon, sie wollte mir nicht glauben. Mehl würde ich persönlich immer noch mit einer gescheiten Mühle mahlen, auch den Kaffee. 
Hefeteig kneten ist wohl auch nicht so gut gelungen, das Herausnehmen eines Hefeteiges ist doch nicht so angenehm, da klebt alles an den Messern. Die Smoothies mag ihre Familie, auch die Suppen gelingen gut. Nußmuße macht sie nicht, sie zerkleinert das Gemüse für Salate und Eintöpfe. Sie hat eine Maschine für alles gesucht, das wird es aber nicht geben. Wie das Leben so ist.

Sie überlegt, ob sie den Bianco verkaufen sollte, kann sich noch nicht entscheiden. Sollte sich jemand eine Anschaffung überlegen, die Maschine ist wenig benutzt und Garantie ist auch darauf, da erst Oktober 2014 gekauft. Sie überlegt noch ob sie einen Thermomix stattdessen kauft. Ich hätte den Bianco genommen, hätte ich nicht den Vitamix gewonnen. Sie hätte super zu meiner Küche gepasst, da alle Geräte Silber-Schwarz sind bei mir.

Die restlichen Ergebnisse werden einfach bei den nächsten Tests sich zeigen. Es sieht jedoch aus, als wären beide sich ähnlich, je nach dem was man machen will und für wie viele Leute.


Bis dann, 
LG Lesley

Donnerstag, Januar 15, 2015

Energiebällchen und Smoothie mit Vitamix

Heute zeige ich euch meine Energiebällchen und einen fruchtigen Smoothie, mit dem VITAMIX:

So sehen sie aus

Ich habe ganze Mandeln, Pistazien, Datteln, Chiaseeds, Ahornsirup (Honig geht auch), Karobpulver (Kakao geht auch oder dunkle Schokolade) in den Vitamix gegeben und alles  erst auf niedriger, dann auf hoher Stufe geblendet oder gemahlen. Draus ist sehr schnell eine feste Masse entstanden, da es mir zu fest war, habe ich etwas Wasser hinzugefügt. 

Ich habe kein bestimmtes Rezept genommen, ich habe nach Gefühl die Zutaten hineingegeben. Ich mag es nicht zu süß, daher sollte man vor dem Formen abschmecken und evtl. nachsüßen. 
Hier wollte ich sehen, wie der Vitamix die Mandeln zerhackt, sie sind sehr gut und schnell zu Muß geworden. Da ich noch nicht das richtige Gefühl für das Gerät habe, habe ich in Intervallen gemahlen um eine Überhitzung zu vermeiden. Beim Vitamix empfiehlt der Hersteller, auf "Low" der niedrigen Stufe anzufangen und gleich auf "High" zur der hohen Stufe zu schalten. Beim Bianco wird empfohlen, mit der geringen Stufe anzufangen und langsam sich hochzuschalten. Hier sind schon mal die Unterschiede. 

Wobei bei Bianco eine stufenweise Schaltung 
von 1-10 möglich ist, 
gibt es beim Vitamix nur zwei Stufen von low und high. 

Das Entfernen der Masse aus dem Behälter ist oft schwieriger und dauert länger als das Mixen, das konnte ich bisher feststellen. Das ist jedoch beim BIANCO auch nicht anders, da die Messer nicht herausnehmbar sind. Ich nehme immer mit einem Teigschaber mit Griff die feste Masse heraus. Was noch zum Schluss übrig bleibt, das nutze ich für Smoothies.

Einfach kleine Bällchen in der Hand formen und in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Bei mir haben sie eine Woche gehalten im Glasbehälter mit Klippverschluss, dann waren sie weg. Ich nehme an, sie hätten noch ein paar Tage länger gehalten.

Dann habe ich gefrorene Beeren, eine Banane, Milch, Kokosmilch, eine halbe Avocado und Chiaseeds in den Blender gefüllt, wem die Masse zu sämig ist, der kann noch etwas Wasser nachgeben.

Wer mag, kann 1-2 Datteln oder 
ein paar tropfen Honig oder
Ahornsirup  zum Süßen nehmen.
Ich weiche die Datteln ein und nehme manchmal das
Einweichwasser als Flüssigkeit statt Milch.

Die Smoothies sind sehr schnell gemacht, für die Powermixer sind sie
 die einfachste Disiplin.

So sämig sieht es nach dem Blenden aus

Die Fotos gelingen nicht immer, vor allem wenn es so bewölkt ist. Sorry, ich habe keine Küche mit super Beleuchtung wie bei den Top-Bloggern, die das professionell mit Fotografen und teueren Apparaten fotografieren und filmen. Bei  mir kommt es auf die Ergebnisse an. Bisher gefällt mir alles, ich habe noch so einige Tests vor mir bis ich einem der Maschinen den Vorzug geben kann. 

Beim nächsten Post stelle ich beide Maschinen mit Merkmalen und Leistungen vor und wie sie in der Handhabung und Reinigung sind. Für mich müssen so teuere Geräte schon etwas mehr leisten als einfache Geräte, sie dürfen mir die Arbeit nicht erschweren und müssen einfach zu reinigen sein.

Bis zum nächsten Post.
LG Lesley

Montag, Januar 12, 2015

Die ersten Tests mit meinem Vitamix

Anfang Januar konnte ich meinen Gewinn, den tollen Vitamix, endlich in den Händen halten. Ich hatte vor den Weihnachtsferien von meiner Nachbarin einen von der Konkurrenz ausgeliehen, den "Bianco", da habe ich mich jedoch nicht getraut alles zu testen, da er ja nicht mir gehört. Jetzt ist meine Nachbarin auch ganz gespannt, welches Gerät was kann, so werde ich ihren Bianco auch testen und mit dem Vitamix vergleichen. Das finde ich ganz gut.

Für heute erst mal ein Test mit dem Vitamix. Ich glaube, ich nummeriere die Tests einfach. Hier habe ich einen Salat gemacht und die Avocadosoße im Anschluß.

Test 1:

Karotten klein geschnitten

wow, so schnell waren sie schon bei niedriger Stufe zerkleinert,
8-10 Sekunden nur im Intervall. Das Entfernen aus dem Behälter dauert
länger als die Zerkleinerung selbst. 

Avocado, Jogurt, Kräuter, Zitronensaft

nur 3-4 Sekunden reichen um eine tolle Soße zu bekommen

Nur noch zusammen mischen, fertig!
Es steckt viel Power im Motor, daher darf man nur bei niedriger Stufe "Low" den Vitamix einschalten. Beim ersten mal bin ich richtig erschrocken, wie schnell und laut er losging. Wenn man es aber gewohnt ist, geht das dann ganz gut. 
Die Reinigung geht auch ganz schnell. Das zeige ich mal ausführlicher mit Fotos in einem anderen Post. Eine Tasse Wasser mit einem Tropfen Spülmittel, einige Sekunden laufen lassen und ausspülen.
Bis zum nächsten Test.
LG Lesley

Samstag, Januar 03, 2015

Happy New Year - Viel Erfolg im Neuen Jahr 2015!




Ein frohes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr an alle! 

LG Lesley